AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Nachrichten aus den Dekanaten

28.07.2021 h_wiegers

Sommerzeit - Zeit für Freiluftgottesdienste

Gottesdienste unter freiem Himmel sind ein besonderes Erlebnis. Entdecken Sie, wo Sie in unserem Dekanat Freiluftgottesdienste besuchen können.
Der neue evangelische Gemeindepfarrer Albert Hantsch wird von der Dekanin Susanne Schmuck-Schätzel in die Kirchengemeinde Wöllstein eingeführt

28.07.2021 az-woe_sl

Albert Hantsch - neuer Pfarrer für Wöllstein

Am Sonntag, den 4. Juli 2021, wurde Albert Hantsch als neuer evangelischer Pfarrer in die Kirchengemeinde Wöllstein eingeführt. Der feierliche Gottesdienst fand in besonderem Ambiente statt: Seine erste Predigt an der neuen Wirkungsstätte hielt Pfarrer Hantsch auf der Wiese hinter der Pfarrkirche. Nun steht die Eingewöhnung in der neuen Heimat an.

26.07.2021 h_wiegers

Ein gemischtes Doppel: Kirchenklempner und theologischer „Erklärbär“

Auf Youtube ist Stephan Sunnus, Pfarrer der Kirchengemeinde Harxheim–Gau-Bischofsheim, seit kurzem in zwei Rollen zu sehen: als pragmatisch-humorvoller Kirchenklempner Kerschner Klaus und als durchaus ernsthafter theologischer „Erklärbär“ Pfarrer Felix. „Beide Charaktere gaben mir die Möglichkeit", so Sunnus, "mich mit theologischen Fragen einmal ganz anders auseinanderzusetzen."

23.07.2021 h_wiegers

Alle wollen helfen – Notfallseelsorge im Katastrophengebiet besonders wichtig

Das Leid und die Not der in der von der Flutkatastrophe betroffenen Gemeinden bewegt auch viele Menschen in den Gemeinden des Evangelischen Dekanats Ingelheim-Oppenheim. Von den Vorschulkindern in den evangelischen Kitas, über Konfirmand:innen, Kirchenvorsteher:innen bis hin zu den Senior:innen und Pfarrer:innen – alle wollen helfen. Viele Notfallseelsorger aus der Region sind im Katastrophengebiet im Einsatz.

22.07.2021 jdiel

Gott baut weiter

Zu einer ökumenischen Andacht für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe luden das Evangelische und Katholische Dekanat Mainz in die Kirchenruine St. Christoph am Karmeliterplatz ein. Zugleich läuteten landesweit die Kirchenglocken der Gemeinden.

21.07.2021 h_wiegers

Spendenlauf rund um den Matschhügel

Die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte "Morgenstern" in Nierstein sind hochmotiviert. Mit einem Lauf rund um "ihren" Matschhügel auf dem Außengelände ihrer Kita sollen Spenden für die Flutopfer gesammelt werden. Trainiert wird jetzt schon. Der Hauptlauf ist dann am 30. Juli.

21.07.2021 vr

Spenden für die Opfer der Hochwasser- katastrophe

Wenige Tage nach dem Unglück zeigt sich das ganze Ausmaß der Verwüstungen. Viele Menschen sind gestorben, viele haben alles verloren. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ruft zu Spenden auf. Die Notfallseelsorge ist in Bereitschaft und Solidaritätsadressen der Partnerkirchen gehen ein.
Hochwasser

19.07.2021 epd/red

Unwetter update Beten und spenden für die vielen Opfer des Unwetters

Nach Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zeigt sich das Ausmaß: Laut Medienberichten sind mehr als 140 Menschen gestorben. Die Evangelische Kirche im Rheinland ruft zu Gebeten und Spenden auf. Auch Kirchenpräsident Volker Jung hat seine tiefe Betroffenheit zum Ausdruck gebracht: "Es ist furchtbar, so viel Ohnmacht zu spüren und vor Trümmern zu stehen."
Hochwasser

19.07.2021 epd/red

Beten und spenden für die vielen Opfer des Unwetters

Nach Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zeigt sich das Ausmaß: Laut Medienberichten sind mehr als 140 Menschen gestorben. Die Evangelische Kirche im Rheinland ruft zu Gebeten und Spenden auf. Auch Kirchenpräsident Volker Jung hat seine tiefe Betroffenheit zum Ausdruck gebracht: "Es ist furchtbar, so viel Ohnmacht zu spüren und vor Trümmern zu stehen."

16.07.2021 wieg

Partnerkirchlicher Austausch zum Thema "Corona"

Der Inhaber der Profilstelle für Mission und Ökumene im Dekanat Ingelheim-Oppenheim, Pfarrer Hartmut Lotz, traf in Frankfurt den indonesischen Pfarrer David Tulaar. Lotz ist überzeugt "Wenn wir nicht mit weiteren Varianten des Virus uns die nächsten Jahre beschäftigen wollen, muss schleunigst dafür gesorgt werden, dass genügend Impfstoffe für alle Länder dieser Erde verfügbar sind. Denn wir sind erst dann sicher, wenn alle sicher sind."

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top