AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Neue Impulspost gibt Hilfestellung bei schwierigem Thema

"Trauere mit mir!"

EKHN_impulspost

Die Impulspost, die im Herbst 2019 in den Briefkästen aller EKHN-Mitglieder liegen wird, wird den Schwerpunkt „Umgang mit Trauer und Begleitung der Trauernden“ haben.

Tod und Trauer machen rat- und hilflos. Das müssen nicht nur viele Trauernde erleben, das betrifft auch ihr Umfeld. Familie, FreundInnen oder KollegInnen wissen häufig nicht, wie sie tröstende Worte finden können, ja, wie sie sich „richtig“verhalten sollen. Die Impulspost, die im Herbst 2019 in den Briefkästen aller EKHN-Mitglieder liegen wird, wird deshalb den Schwerpunkt „Umgang mit Trauer und Begleitung der Trauernden“ haben. Ein Team, bestehend aus Öffentlichkeitsarbeits-Experten der EKHN, dem Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land, Dr. Klaus-Volker Schütz, von Pfarrerinnen und Pfarrern des Dekanates Nassauer Landes, hat zusammen mit der Hamburger Agentur gobasil eine sehr ansprechende Konzeption für diese ganz besondere Impulspost erarbeitet. Die Kirchenleitung der EKHN hat dem Entwurf mittlerweile zugestimmt.

Schließlich ist nicht vielen bewusst, dass kein Trauerfall wie der andere ist. Es gibt so viele Möglichkeiten Trauernde zu begleiten. Die meisten Menschen sind dennoch hilflos, wenn sie mit Tod und Trauer konfrontiert werden. Dieser Hilflosigkeit stellt die nächste Impulspost den Slogan „Trauer mit mir!“ entgegen. Als Schrift für den Slogan wurde eine Handschrift gewählt, um dem Ganzen etwas Spontanes zu geben – eben das Spontane des Hilferufes. Auch die Gestaltung der Textseiten des kleinen Impulspost-Anschreibens sind leicht zugänglich und bieten dem Leser mit Hilfe von locker skizzierten Baumdiagramm Verhaltenstipps im Umgang mit Trauer und Tod. 

Als bildliche Umsetzung des Themas wurde eine kopfüber gehaltene rote Rose gewählt. Damit griff man den häufig bei Beerdigungen geübten Brauch auf, bei dem Trauernde dem Verstorbenen eine rote Rose mit ins Grab geben. Daran anknüpfend können die Gemeinden beim Medienhaus der EKHN voraussichtlich eine rechteckige Karte bestellen, in die sie eine Rose befestigen, die so bei den mit der Impulspost verknüpften Aktionen verteilt werden können.

Zum Vertiefen des Themas wird es wieder eine Website unter der URL „Trauermitmir.de“ geben, auf der nicht nur Informationen, Links und Literatur zu finden sind, sondern auch Gottesdienstmaterialien, vorbereitete Unterrichtseinheiten für den Konfirmandenunterricht und Jugendandachten. Voraussichtlich um den 15. Oktober herum wird die Impulspost EKHN-weit vorgestellt und verschickt werden. Und sicher ist, dass sie auch über den Ewigkeitssonntag, den 24. November 2019, hinaus von Vielen als kleiner Ratgeber aufbewahrt werden wird. Eine gute Perspektive für ein Thema, das auch noch zukünftig viel mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit benötigt. 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top