AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Dekanatssynode

Letzte Sitzung vor der Fusion

Evangelische Dekanate Alzey und Wöllstein/Brigitte SpechtIm Gottesdienst führte die Alzeyer Dekanin Susanne Schmuck-Schätzel Sandra Körbes (rechts) offiziell als Standortleiterin des Diakonischen Werks Rheinhessen in Alzey ein.

Synodalen der Evangelischen Dekanate Alzey und Wöllstein kommen in Albig zusammen

Evangelische Dekanate Alzey und Wöllstein/Brigitte SpechtZum letzten Mal vor der Fusion kamen die Synodalen der Dekanate Alzey und Wöllstein in der Gemeindehalle in Albig zur gemeinsamen Sitzung zusammen.

„Du hast in Dir den Himmel und die Erde.“ Dieses Zitat der mittelalterlichen Mystikerin und Äbtissin Hildegard von Bingen, über das die Alzeyer Dekanin Susanne Schmuck-Schätzel bereits in der Andacht zum Auftakt der gemeinsamen Synodensitzung der Dekanate Alzey und Wöllstein gepredigt hatte, griff Sandra Körbes auf, als sie sich in der Albiger Gemeindehalle vor den Synodalen als Standortleiterin des Diakonischen Werks Rheinhessen in Alzey vorstellte.

In unserer von Stress und Zeitmangel geprägten Zeit würden Kinder nämlich oft sehr eingeschränkt, sagte die in Alzey geborene Sozialpädagogin, die auf langjährige Erfahrung in der örtlichen Mädchenwohngruppe des Diakonischen Werks zurückblicken kann. Erst der Kontakt mit anderen mache aber uns als Menschen aus, betonte Körbes, die weiterhin vorrangig in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sein wird.

Pfarrsollstellenplan

Wie viele Pfarrer werden künftig in welcher Kirchengemeinde mit welchem Stellenanteil tätig sein? Insgesamt eineinhalb Stellen müssten bis 2024 in den zum Jahreswechsel fusionierenden Dekanaten Alzey und Wöllstein eingespart werden, informierte Schmuck-Schätzel. Mit großen Mehrheiten nahmen beide Synoden die Vorschläge an, nach denen in Sprendlingen, in Framersheim/Gau-Heppenheim und in Gundersheim inklusive Hangen-Weisheim und Hochborn jeweils eine halbe Stelle wegfallen wird.

Als neue Mitglieder der Synode wurden verpflichtet Dr. Tanja Martin (Pfarrerin in Wendelsheim/
Eckelsheim), Kerstin Faßbinder (Synodale der Kirchengemeinde Wallertheim und Gau-Bickelheim), Thomas Lotz (Pfarrer in Alzey/Dautenheim/Schafhausen) sowie Annette Stegmann (Pfarrerin in Albig/Heimersheim). Stegmann wird das Dekanat Alzey künftig auch im Vorstand der Regionalverwaltung Rheinessen vertreten.

Nächste Synode am 24. Januar

Die nächste gemeinsame Synode der zum Jahreswechsel fusionierenden Dekanate Alzey und Wöllstein steht am 24. Januar 2020 an. Dann wird die Synode des Dekanats Alzey-Wöllstein bestimmen, wer als Dekan oder Dekanin das fusionierten Dekanat für die nächsten sechs Jahre gemeinsam mit Dekanatssynodalvorstand leitet.

Sie werde zu dieser Wahl nicht antreten, teilte die derzeitige Dekanin des Dekanats Alzey Susanne Schmuck-Schätzel mit. Auch Monika Reubold, zurzeit kommissarische Dekanin im Dekanat Wöllstein, kandidiert nicht für dieses Amt. Entsprechend würden die Synodalen bei der Abstimmung im Januar nur den Namen einer einzigen Bewerberin auf dem Stimmzettel vorfinden, kündigte Dr. Klaus-Volker Schütz, Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land, an. Der Name der Kandidatin wird entsprechend der EKHN-Richtlinien erst mit der Einladung zur Synode öffentlich gemacht.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top