AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Einführungsgottesdienst

„Greift nach den Früchten des Lebens!“

B. LeoneFreuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit: Bei knapp 40 Grad und strahlendem Sonnenschein feierten mit einem Abendmahl-Gottesdienst Pfarrer Michael Graebsch (li) und Dekan Olliver Zobel (re) sowie zahlreiche Gemeindemitglieder und Gäste die Einführung von Pfarrerin Katrin Berck in der Niersteiner Martinskirche.

Als neue Pfarrerin in Nierstein wurde Katrin Berck mit einem feierlichen Gottesdienst in der Martinskirche von Menschen aller Generationen herzlich begrüßt. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Graebsch leitet sie seit 1. Juni 2019 die evangelische Kirchengemeinde. Das lebendige Gemeindeleben kennenzulernen und die Menschen zu begleiten, darauf freue sie sich sehr.

B. LeonePfarrerin Katrin Berck

Zu einem „Fest des Glaubens“ lud Olliver Zobel, Dekan des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim in die Niersteiner Kirchengemeinde am Sonntag, dem 30. Juni 2019 ein, um im Rahmen eines Abendmahl-Gottesdienstes die Einführung von Pfarrerin Katrin Berck zu feiern. Zu einem solchen Fest gehöre jedoch auch in der Kirche ein guter Gastgeber, so Dekan Zobel. Und so lade uns Gott alle ein, gemeinsam den Glauben zu feiern. Für ihr Amt in Nierstein wünschte er der Theologin „viel Kraft, Zeit und Gottes Segen“.

Mit einem halben Stellenanteil hat die Theologin nun die zweite Pfarrstelle in Nierstein inne. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Graebsch, über 8 Jahre mit zunächst halben Dienstauftrag auf der Pfarrstelle 1 in Nierstein tätig, begleitet sie zukünftig die Gemeinde. Seit 1. März ist Graebsch mit vollem Stellenanteil im Amt, welches er nach mehrmonatiger Krankheit im Juni antrat. „Nach einer turbulenten ersten Jahreshälfte sind wir froh, nun wieder zwei Pfarrkollegen in Nierstein begrüßen zu dürfen, die die Menschen begleiten“, freute sich Dekan Zobel nicht ohne dem kompletten Kirchenvorstand für die geleistete Arbeit in den vergangenen Wochen herzlich zu danken. Diesen richtete er insbesondere an die Vorsitzende Sabine Bachmann-Pilz, Gemeindesekretärin Manuela Lowak sowie zahlreiche Ehrenamtliche, die Termine koordinierten, Dienste übernommen und Verantwortung für die Gemeinde getragen hatten.

Gute Gastgeberschaft - davon konnte Pfarrerin Katrin Berck aufgrund eigener Erfahrungen aus ihrer Zeit in der Türkei berichten. Von 2011 bis 2014 lebte die Theologin mit ihrer Familie in Istanbul - ihr Mann arbeitete dort als Lehrer im Auslandsschuldienst - bis es sie nach rund dreijährigem Aufenthalt wieder zurück nach Deutschland führte. In ihrer Predigt spannte sie den Bogen von den vielen Früchten und Angeboten auf den Märkten in Istanbul zu dem, was Gott als Quelle der Kraft den Menschen biete. „Greift nach den Früchten des Lebens!“ rief sie den Menschen im Gottesdienst zu. „Nehmt die gute Botschaft auf und tragt sie weiter – in Schulen, auf den Marktplatz, in Kindertagesstätten oder in Weinstuben und weit in die Gemeinde hinein.“

Katrin Berck ist Mutter von fünf Kindern, verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Nierstein. Ihr Theologiestudium führte sie nach Mainz und Heidelberg. Nach ihrem Vikariat in Mainz und ihrem Spezialvikariat im Zentrum Ökumene der Landeskirche der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hatte sie anschließend ihre erste Stelle als Pfarrvikarin in Darmstadt angetreten. Es freute sie daher besonders, dass zum Gottesdienst auch Christina Krüger, zur Zeit ihres Pfarrvikariats Kirchenvorsteherin der Johannesgemeinde in Darmstadt, zu Gast war und bei der Segnung assistierte.

Wechsel von Dalheim nach Nierstein

Im Dekanat Ingelheim-Oppenheim ist Pfarrerin Katrin Berck keine Unbekannte. Von 2016 bis Mai 2019 war sie mit einem viertel Stellenanteil Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Dalheim. „Ich bin sehr dankbar“, erzählte sie rückblickend, „dass es mir damals nach längerer Babypause ermöglicht wurde, in einem ganz kleinen Stellenumfang als Gemeindepfarrerin wieder beruflich Fuß zu fassen.“ Zum damaligen Zeitpunkt hatte sie bereits vier Kinder und der fünfte Sohn kam während ihrer Amtszeit in Dalheim zu Welt. „Die Gemeinde und meine Kollegin und ehemalige Lehrpfarrerin Anne-Dore Schäfer haben diesen Lebensabschnitt mitgetragen und sind mir mit großer Herzlichkeit entgegengekommen.“

Gottesdienste feiern, persönliche Gespräche und religionspädagogische Angebote

Nach ihrer Pfarrvikarzeit in Darmstadt lernte sie das Pfarramt auf dem Dorf „als große Bereicherung“ kennen und kann die Erfahrungen nun in Nierstein einbringen. Gute Kontakte mit den Menschen der Kirchengemeinde pflegen, Gottesdienste feiern und persönliche Gespräche sind daher der Pfarrerin wie bereits in Dalheim ein besonderes Anliegen. Zu ihren ersten neuen Aufgaben zählen neben dem Feiern von Gottesdiensten in der Kirche und im Seniorenheim Johanneshaus zudem Teilbereiche der Konfirmandenarbeit sowie religionspädagogische Angebote in der Kita Morgenstern, der Grundschule Nierstein und Angebote im Bereich der Kinderkirche. „Ich freue mich auf die vielen Begegnungen mit Ihnen“, so Berck zum Abschluss des Einführungsgottesdienstes, „und bedanke mich bereits jetzt für den herzlichen Empfang, den Sie mir und meiner Familie bereitet haben.“ Als kleines Dankeschön und mit spontanem Applaus der Gemeinde versehen begeisterten mit einem Instrumentalstück Sohn und Ehemann auf Gitarre und Querflöte.

Die Kirchengemeinde verabschiedete zudem mit großem Dank für die geleistete Arbeit Diethard Mayer, langjähriges Mitglied und ehemaliger Vorsitzender des Niersteiner Kirchenvorstandes. Als jemand, der immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Gemeinde hatte, wird er den Vorstand auch weiterhin in Ausschüssen unterstützen. Henning Krey wurde als sein Nachfolger berufen und von Pfarrer Michael Graebsch in sein Amt eingeführt.

Zahlreiche Gäste aus Politik und Kirche überbrachten im Anschluss an den Gottesdienst Grußworte mit den besten Glück- und Segenswünschen für das neue Amt von Pfarrerin Berck. Ein herzliches Willkommen und gute Zusammenarbeit wünschten unter anderem Hans-Peter Rosenkranz als Vertreter des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim, stellvertretend für den Stadtbürgermeister Thomas Günther der 1. Beigeordnete Jochen Schmitt und Monika Mayer für den Kirchenvorstand. Beim anschließenden Kirchencafé gab es reichlich Gelegenheit zum persönlichen Gespräch. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom evangelischen Kirchenchor und dem Chor „Harmonia“ unter der Leitung von Kirchenmusikerin Dr. Katrin Bibiella sowie dem CVJM-Posaunenchor.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top