AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Elke Stein ist neue Pfarrerin für Nieder-Olm

„Blick für das, was Gott uns Gutes schenkt“

Weisheit-Zenz/Dekanat

Als neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde in Nieder-Olm wurde Elke Stein am Sonntag von Dekan Olliver Zobel feierlich in ihr Amt eingeführt.

Weisheit-Zenz/Dekanat

„Sie bringen viel Erfahrung ein“, würdigte Dekan Zobel, der den Einführungsgottesdienst leitete, „und Sie haben einen weiten Horizont.“ Jahrgang 1969, ist Elke Stein im Stuttgarter Raum aufgewachsen. Das Theologie-Studium führte sie später auch nach Heidelberg und Kiel. Nach dem Vikariat, das sie ebenfalls im Norden absolvierte, wurde sie 1999 ordiniert und ist somit bereits 20 Jahre als Pfarrerin tätig. Nach der ersten Pfarrstelle in Hamburg wechselte sie in den Westerwald und war von 2005 bis 2011 Pfarrerin in Hachenburg. Danach war sie von Juni 2011 bis August 2019 in Mainz-Hechtsheim mit vielfältigen Aufgaben betraut. Ihre beiden Kinder sind im Jugendalter.

Bibelworte und gute Wünsche begleiteten die Amtseinführung. Zugesprochen wurden sie Elke Stein auch von Cornelia Büttner als erster Vorsitzenden des Kirchenvorstands und Wegbegleitern. Dekan Olliver Zobel dankte zudem allen für ihren Einsatz während der Vakanzzeit, nach der das Team nun komplett ist. Der Veränderungsprozess hatte damit begonnen, dass Angelika Meder ihre Stelle als Pfarrerin für die Arbeit mit Senioren auf Dekanatsebene mit Schwerpunkt in der Nieder-Olmer Kirchengemeinde 2018 verlassen hat, um als Altenheimseelsorgerin in Bad Ems tätig zu werden. Die Kirchengemeinde hatte damit wieder Anspruch auf 1,5 Pfarrstellen. Nachdem Pfarrerin Julia Freund dann entschieden hatte, von eine ganzen auf eine halbe Stelle zu reduzieren, konnte eine volle Pfarrstelle ausgeschrieben und mit Pfarrerin Elke Stein schließlich besetzt werden. Die beiden Amtskolleginnen werden sich Gottesdienste und weitere Aufgaben in der Gemeinde künftig teilen.

In ihrer Antrittspredigt legte Pfarrerin Elke Stein den Bibeltext aus zu Jakob und der Himmelsleiter. Inmitten von Schuld, Unruhe und Ungewissheit habe er Gottes Zuspruch erfahren. Im Schönen wie im Schweren könne man auch heute darauf vertrauen, sagte sie. Mit „Blick für das, was Gott uns Gutes schenkt“ könne man auch mitten im Alltag dankbar sein für vieles. Sie selbst freut sich, nun ein Teil der Gemeinde zu sein und viele näher kennenzulernen, wobei sie Wert legt auf ein gutes Miteinander. „Ich bin eine Pfarrerin, die offen sein will für die Menschen in der Stadt“, sagt Elke Stein und hat alle Generationen im Blick. Die Kita der Gemeinde schätzt sie als „Lernort für den Glauben, im Miteinander der Konfessionen und Religionen.“

Sie freut sich über das Engagement der beiden Kirchengemeinden vor Ort im Klima- und Umweltschutz, mit Offenheit für aktuelle Themen möchte sie Jugendliche und Erwachsene ansprechen. Zudem will sie sich Zeit für Lebens- und Glaubensfragen der Menschen in der Gemeinde nehmen. Ebenso am Herzen liegen ihr Gottesdienste und die Ökumene. Einen herzlichen Willkommensgruß sprach ihr der katholische Dekan Hubert Hilsbos zum Empfang aus, der vom jungen Kirchenmusiker Sven Hanagarth musikalisch eröffnet wurde. Helmut Lohkamp, mit Elke Stein durch die Partnerschaftsarbeit der Propstei Rheinhessen und Nassauer Land mit der Minahasa/Nord-Sulawesi in Indonesien verbunden, begrüßte sie im Namen des Dekanatssynodalvorstandes. Bis Ende November wird Elke Stein dann auch mit ihrer Familie ins Nieder-Olmer Pfarrhaus eingezogen sein.

evangelisch-nieder-olm.de

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top