AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Nachrichten aus den Dekanaten

27.11.2019 jdiel

Krippen-Adventskalender in der Christuskirche

Die Evangelische Christuskirchengemeinde erweitert die traditionelle Mainzer Krippenlandschaft um einen Krippen-Adventskalender. Jeden Tag können die kleinen und großen Besucher in der Vorkirche ein neues Türchen öffnen. Zum Vorschein kommt eine der handgeschnitzten Krippenfiguren der Gemeinde und erzählt ihre Geschichte auf dem Weg nach Bethlehem.

26.11.2019 wieg

„Wir sind in die Irre gegangen ...“

„Sind wir in der Tiefe umgekehrt aus der Blindheit antijüdischer Traditionen? Und wo stehen wir heute, wenn wir uns umschauen und bekennen müssen, dass sich in unserem Land Judenfeindschaft und Antisemitismus in einer Weise ausbreiten, wie wir es überwunden geglaubt haben?“ Kritische Fragen, gestellt von Pfarrer Friedhelm Pieper, Referent für interreligiösen Dialog am Zentrum Oekumene der EKHN, standen im Mittelpunkt des zentralen Buß- und Bettagsgottesdienstes in der Mainzer Christuskirche.

25.11.2019 h_wiegers

Ehrgeizigen Plan in die Realität umgesetzt

Eines der ganz großen Werke deutscher Oratoriengeschichte, „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms, wurde am vergangenen Novemberwochenende in zwei wunderbaren Konzerten in Bingen und Ingelheim aufgeführt
Aktion #trauermitmir der evangelischen Kirche 2019

22.11.2019 vr

Dem Tod begegnen und zum Leben zurückfinden

Der Glaube nimmt die Härte des Abschieds nicht einfach weg. Aber die Klage einem Adressaten zuspielen zu können, macht für das Leben neu bereit. So sieht es Kirchenpräsident Volker Jung, der auch am Totensonntag 2019 dazu in hr2 zu hören ist.

22.11.2019 wieg

„Wir sind in die Irre gegangen ...“

„Sind wir in der Tiefe umgekehrt aus der Blindheit antijüdischer Traditionen? Und wo stehen wir heute, wenn wir uns umschauen und bekennen müssen, dass sich in unserem Land Judenfeindschaft und Antisemitismus in einer Weise ausbreiten, wie wir es überwunden geglaubt haben?“ Kritische Fragen, gestellt von Pfarrer Friedhelm Pieper, Referent für interreligiösen Dialog am Zentrum Oekumene der EKHN, standen im Mittelpunkt des zentralen Buß- und Bettagsgottesdienstes in der Mainzer Christuskirche.
Grafik: Josef und Maria auf dem Esel, unterwegs

21.11.2019 pwb

Evangelischer Adventskalender 2019

In diesem Jahr haben erstmals die Evangelische Kirche in Deutschland, ihre Werke und alle 20 evangelischen Landeskirchen gemeinsam einen Adventskalender gestaltet. Jede Landeskirche hat einen Tag im Advent übernommen und das Thema umgesetzt: informativ, unterhaltsam, nachdenklich, überraschend – und vor allem ganz unterschiedlich.

19.11.2019 h_wiegers

Gegen Demagogie und Hass

„Dieser Tag ist nicht nur ein Tag der Erinnerung. Er ist auch ein Tag der Begegnung, der unsere Herzen bewegt, und uns daran erinnert, den Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren, um den Frieden zu bewahren“, mahnte der Dekan des evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim, Pfarrer Olliver Zobel, in seiner Predigt anlässlich der ökumenischen Landesfeier des Volksbundes für Kriegsgräbervorsorge (VdK) am Volkstrauertag in der Binger Basilika St. Martin.

18.11.2019 b_specht

Gottesdienst und viel zum Lachen

Kurz vor der Fusion blickt das Evangelische Dekanat Wöllstein dankbar zurück auf 72 Jahre Eigenständigkeit – Predigt von Alt-Dekan Dr. Stephan Dignath und christliches Musik-Kabarett von Duo Camillo

18.11.2019 b_leone

Gegen das Vergessen

Wie gegen Gewalt und Fremdenhass in der Gesellschaft vorgehen? Was tun bei Mobbing im Schulalltag? Insgesamt neun Schülergruppen haben sich mit den Themen Gewalt und Ausgrenzung auseinandergesetzt und präsentierten am 8. November beeindruckende Beiträge zur Gedenkarbeit: unter anderem als Video, Musik-Rap oder Quiz.

14.11.2019 jdiel

„Er ist es!“

Seit der Öffnung des Sarkophags im Alten Dom St. Johannis in Mainz ist die Spannung groß. Wer liegt dort begraben? Seit Juni untersuchten Wissenschaftler die Proben und fügten Mosaikstückchen für Mosaikstückchen zu einem Ganzen zusammen. Nach vielen Spekulationen ist das Rätsel jetzt endlich gelöst. Die Interpretation und die Datierung von Kleidung und Schuhen zeigen deutlich, dass es nur einer sein kann: Erzbischof Erkanbald.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top